Das da oben bin ich, als ich in der Provence ein echtes Lavendelfeld gefunden hatte. Pures Glück hatte ich da empfunden. Endlich in einem duftenden, prallen Lavendelfeld sitzen und atmen. Wie wunderbar!

Schon mit vierzehn, fünfzehn Jahren fing mein Interesse an Düften an – Patchouli hieß der allpräsente Duft dieser Zeit. Seit 1976/77 beschäftige ich mich nun mit Düften. Erst als sehr ausgeprägtes und glücklichmachendes Hobby und später, als ich dann Mutter wurde, entdeckte ich auch das therapeutische Potential meiner geliebten Düfte.

Ich belegte Kurse und Seminare bei namhaften Größen der Aromatherapie, so z.B. bei Ingeborg Stadelmann, Dorothea Hamm, Monika Werner, Ruth von Braunschweig, Eliane Zimmermann und andere. Ich besuchte Destillerien, war auf den Rosenfeldern Bulgariens, den Lavendelfeldern der Provence, in den Jasminfeldern Ägyptens.

Schließlich wollte ich eine fundierte Ausbildung, mit allem Drum und Dran. 2013 beendete ich meine Ausbildung zur Aromapraktikerin bei Aromacampus (Maria Hoch) mit einer Facharbeit zum Thema “Anwendung ätherischer Öle bei Schmerzpatienten mit Spätborreliose”.

Ausbildungen, Mitgliedschaften, sonstiges:
Aromapraktikerin (Aromacampus)
Mitglied Aromaforum-International e.V.
Referentin bei Aromacampus

Und nun möchte ich mein Wissen weitergeben, die Freude an selbst hergestellter Kosmetik anderen nahebringen, das Glücksgefühl erleben lassen, wenn ein herzberührender Duft dich streift.

Duft – das ist ein Wispern, das deine Nase hört.